Junges Wohnen

Schon seitdem Töchting mit Freund drüben eingezogen ist, mochte ich das Werden ihres Wohn- und Arbeitsbereiches dokumentieren. Bisher hatte mich das Bearbeiten der Bildermenge immer abgeschreckt, aber inzwischen habe ich die meisten sortiert, beschriftet, kopiert und dann verkleinert – also kann’s losgehen:

Wie aus einem Wintergarten und einem Abstell- bzw. Anschlussraum Wohnraum wird.

Also alles noch mal von vorn, Stützbalken abmontieren, an der Auflagestelle Gipskarton entfernen, Stützen wieder hin. Dann war es so weit:

Jetzt konnte es losgehen. Mein Haushandwerker pickerte einen Querstreifen frei, etwas länger als der Durchgang sein sollte, und dann mussten wir das Stahlmonster hochhieven (schweineschwer!).  Das ging nur, weil wir die Leiterteil eines Gerüstes mit als Ablage hingestellt hatten …

Auch die Aussparungen, bzw. die Auflagen für die Stahlträger mussten ausgemauert werden.

Bevor die Kinder einziehen konnten, musste noch das Heizproblem geklärt werden. Die alten Heizkörper brachten nicht genug Leistung, also wurden sie ausgetauscht. Das brachte jetzt sogar den Vorteil, dass sich die Wärme regulieren ließ – dachten wir zumindest.  Da die Mauern des Wintergartens sehr dünn sind, kriecht von dort tatsächlich die Kälte in den Raum. Aber später mehr.

Für den Anfang geht es, denke ich.  Wir haben ja noch Einiges vor.

Ab morgen muss ich wieder los.  Keine Zeit zum Ausruhen mehr. Mein Hamburger Modell ist auch ausgelaufen, so dass ich jetzt wieder voll arbeiten werde. Mal schauen, was wird.

Lasst es euch gut gehen. Fühlt euch gedrückt!

Achja, auf  Terras Kreativecke habe ich auch was Neues gepostet.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Junges Wohnen

  1. Leider habe ich so gar keinen Haushandwerker. Tja, so bleiben meine Projektchen eben klein. Und wenn Grosses ansteht, hole ich eine Fachkraft. Wer weiss, vielleicht gibts bald einen ausgebauten Estrich hier. Das wäre schon super, weil ich wieder viel Platz für meine kreativen Auswüchse hätte. So wie im alten Haus. Aber nein, zurück würde ich nicht wollen.
    Schon toll, wenn man sein eigenes Haus „bauen“ kann. Wie geht es übrigens den Plastikplanken fürs Gewächshaus? ich bin ja so gespannt auf weitere Projekte.

    Wünsche eine gute Woche (mir ist überhaupt nicht nach Wiedereinstieg). Regula

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s